Waldorf-Laterne

0
(0)

Schöne Windlichter, deren Herstellung ein wenig kompliziert ist. Mit unserer ausführlichen Anleitung sollte dies jedoch jedem gelingen.

Zubehör

Quadratisches Papier (ca. 15cm x 15cm, Tonpapier, Transparentpapier oder anderes) Schere ggf. Bleistift und Lineal zum Nachziehen der Falze ggf. Speiseöl und Pinsel

Materialkosten: ca. € 2,–

Vorgehensweise

Die PDF Vorlage mit Bildern und einer Schritt für Schritt Anleitung gibt es oben beim Zubehör!
  1. Ein quadratisches Papier vor sich hinlegen (wir haben hier ein zweifarbiges Papier gewählt, damit die einzelnen Schritte besser nach zu vollziehen sind).
  2. Einmal diagonal von rechts unten nach links oben falten, wieder öffnen und von links unten nach rechts oben falten, wieder öffnen.
  3. Das Blatt umdrehen und einmal der Lange nach von oben nach unten falten, wieder auseinander falten.
  4. Nun von rechts nach links falten und wieder öffnen, wie auf dem Foto.
  5. Das Blatt mit der Spitze nach oben ausrichten (siehe Foto)
  6. Die Spitze rechts und links nach innen.
  7. Aufgrund der Faltlinien legt sich das Papier fast von alleine zu einem Quadrat. 
  8. Die rechte Seite zur Mittellinie falten, ebenso die linke Seite.. 
  9. Das Papier umdrehen und hier ebenfalls die rechte und linke Seite zur Mittellinie falten.
  10. Mit einer Schere das untere, kleinere Dreieck abschneiden, so dass ein großes Dreieck übrig bleibt.
  11. Nun wird es ein wenig knifflig! Aufpassen, dass das Papier sich nicht zu weit auseinanderfaltet! Die 4 eingeklappten Seiten nach aussen falten.
  12. Die vordere rechte Seite nach innen eindrücken, so dass man aus einer Seite zwei erhält.
  13. Ebenso die linke Seite nach innen drücken, d.h. die äußere Knickkante liegt nun innen.
  14. Das Dreieck umdrehen, Seitenränder nach außen falten und mit den 2 anderen Seiten ebenso verfahren wie unter Punkt 12 und 13 beschrieben. Anschließend sollte das Dreieck wie auf den 2 unteren Fotos bei Punkt 14. in der Galerie aussehen.
  15. Die untere rechte Ecke zur Mittellinie nach oben falzen, ebenso die linke untere Ecke.
  16. Die rechte Seite umblättern und die nächste rechte untere Ecke zur Mittelinie nach oben falten. Dies wiederholen, bis alle rechten Seiten die Ecken zur Mittellinie gefalzt haben.
  17. Zurückblättern und nun die unteren Ecken der linken Seiten zur Mitte falzen. Anschliessend alle Ecken wieder auffalten, da nur die Faltlinien benötigt werden.
  18. Das Werk komplett entfalten.
  19. Alle Spitzen entlang der Falz nach innen biegen und die Laterne zusammenfalten. Nun hat man wieder eine Drachenform.
  20. Die untere Ecke zur Mittellinie nach oben falten.
  21. Nach rechts blättern und die nächste untere Spitze nach oben falten. Dies so lange durchführen bis alle Spitzen nach oben gefalzt sind.
  22. Die obere Spitze wie auf dem Foto nach unten knicken (erleichtert das Formen des Laternenbodens).
  23. Nun das Papier vorsichtig auseinander und in Form drücken.
  24. Teelicht hineinstellen und fertig ist die Waldorflaterne.
Anmerkung: Falls man dickeres Papier, wie z.B. Tonpapier verwendet hat, kann man für eine bessere Leuchtkraft die fertige Laterne mit Speiseöl einpinseln und auf einem Tuch über Nacht trocknen lassen.   Übrigens, sind Euch diese Lichter zu klein, dann schaut euch doch einmal die Sternen-Laterne an.  

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?

Klicke auf einen Stern zur Bewertung

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Gib als erster eine Bewertung ab!

Schade, dass Dir dieser Beitrag nicht gefallen hat!

Hilf uns doch, besser zu werden.

Hier kannst Du uns sagen, was Dir nicht gefallen hat.

Weitersagen

1 Trackback / Pingback

  1. Sternen-Laterne | Weihnachtsgaudi

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*