Die Legenden um den Heiligen Nikolaus

Eine Auswahl von vier wichtigen Ereignissen im Wirken und Leben des Heiligen Nikolaus werden in der Stratelaten- und Mitgiftlegende, sowie im Kornwunder und Seenotlegende berichtet.

Die Stratelaten- oder Offizierslegende bildet den ersten historisch gesicherten Anhaltspunkt für die Nikolauslegende. Sie kann auf das Ende des 5.Jahrhudnerts datiert werden. Drei Offiziere (griechisch Stratelatos) wurden in Konstantinopel des Hochverrates beschuldigt und zum Tode verurteilt, obwohl sie unschuldig waren. In ihrer Not riefen sie den Heiligen Nikolaus um Hilfe an. Dieser erschien dem Kaiser Konstantin im Traum und drohte mit Gottes Rache, falls die drei Offiziere hingerichtet werden sollten. Daraufhin ließ der Kaiser die drei Unschuldigen frei.

In der Mitgiftlegende aus dem 9.Jahrhundert wird erzählt wie Nikolaus den drei Töchtern eines armen Mannes hilft. Der Vater der Mädchen war so arm, dass er ihnen keine Aussteuer mitgeben konnte und sie demnach nicht die Möglichkeit hatten zu heiraten. In seiner Not schickt er die Töchter zu Liebesdiensten auf die Straße, damit sie sich so ihre Mitgift verdienen konnten. Bischof Nikolaus hört davon und warf in drei Nächten je einen Beutel mit Goldstücken durch das Fenster, so dass den armen Mädchen geholfen war. Aus dieser Legende entwickelte sich der Einlegebrauch.

In dem Wunder von der wunderbaren Kornvermehrung wird berichtet, wie Nikolaus Lykien vor einer Hungersnot bewahrt. Schiffe aus Alexandrien, die Korn geladen haben, landen auf der Fahrt nach Konstantinopel in der Stadt Andriake und Nikolaus eilt herbei, um Korn für die hungernde Bevölkerung zu erbitten. Die Seefahrer lehnen jedoch ab, da die Ware genau gewogen worden sei und sie sonst Ärger bekommen würden. Nikolaus sichert ihnen jedoch Straffreiheit zu und fordert sie auf, von jedem Schiff 100 Scheffel abzugeben. In Konstantinopel angekommen, fehlt nichts von der Ladung. Das eingesammelte Getreide reichte der Bevölkerung Lykiens für zwei Jahre.

In einer anderen Legende kamen einige Seefahrer in Seenot auf hoher See. Sie riefen den Bischof von Myra um Hilfe, da sie von dessen Ruhm und Wundertaten gehört hatten. Dieser erschien ihnen und geleitete sie sicher in den Hafen. In Myra angekommen erkennen sie in der Kirche den Bischof, den sie bis dahin noch nie gesehen hatten und danken ihm für die Rettung. Seit dem ist der Heilige Nikolaus auch der Schutzpatron der Seefahrer.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?

Klicke auf einen Stern zur Bewertung

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Gib als erster eine Bewertung ab!

Schade, dass Dir dieser Beitrag nicht gefallen hat!

Hilf uns doch, besser zu werden.

Weitersagen

1 Trackback / Pingback

  1. Dosen-Nikolaus | Bastelanleitung auf Weihnachtsgaudi

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*